Disziplin

Disziplin Puchheim

Disziplin brauchen wir Kampfkünstler wie den Gürtel zum Umbinden oder die Luft zum Atmen. Aber was heißt das eigentlich? – Nun, Disziplin bedeutet, alles, was man tut, jedes Mal ein bisschen besser zu machen. Wenn wir in einem Diktat vier Fehler hatten, versuchen wir beim nächsten Mal höchstens drei Fehler zu machen. Disziplin bedeutet auch Verantwortung. Schließlich putzen wir uns alle regelmäßig die Zähne. So haben wir lange gesunde Zähne und keine Schmerzen. Und noch eins müssen wir über Disziplin wissen: Disziplin bedeutet, wir können Regeln einhalten.

Disziplin kann für Kinder lohnenswert sein und ihnen zu dem Gefühl verhelfen, ihr Leben unter Kontrolle zu haben. Entscheidend ist die Frage, für welche Werte Disziplin eingesetzt wird. Ein Beispiel: Ein Kind sieht, wie einer Frau das Portmonee aus der Tasche fällt. Die Frau bemerkt es nicht und geht weiter. Das Kind bückt sich, hebt die Geldbörse auf und läuft der Frau hinterher, um sie ihr zu geben. Es handelt nicht so, weil es Angst hat, erwischt zu werden, wenn es das Geld an sich nimmt. Das Kind hat vielmehr gelernt, dass Ehrlichkeit wie eine Disziplin funktioniert, ein gewisser Ehrenkodex, an den alle in der Familie sich halten.

Für Kinder sind Eltern das wichtigste Vorbild, vor allem in den ersten Lebensjahren. In dieser Zeit lernen sie je nachdem von den Eltern, was Disziplin bedeutet. Verantwortungsgefühl und Konsequenz ist das, was Eltern ihren Kindern vermitteln müssen:

  • Halten Sie Versprechen, die Sie Ihrem Kind gegeben haben, unbedingt ein.
  • Seien Sie ein verlässlicher Ansprechpartner für Ihr Kind, egal mit welchen Sorgen es zu Ihnen kommt.
  • Bleiben Sie ehrlich. Sie müssen Ihrem Kind nicht immer alles sagen, aber lügen Sie es nicht an.
  • Halten Sie „Ankündigungen“ ein und machen Sie sich dadurch durchschaubar und berechenbar.
  • Leben Sie Ihrem Kind Ordentlichkeit vor und helfen Sie ihm, selber ordentlich zu sein.

Die Regeln der Aufmerksamkeit

Prioritäten-RegelNewsletter
Aufmerksamkeitsforscher raten, gleich zu Beginn eines Tages oder bereits am Vorabend eine Liste mit allen Aufgaben anzulegen: wichtig, weniger wichtig, unwichtig. Die beiden Letzteren sollte man zunächst ausblenden. Kampfkunst gehört natürlich zu den wichtigeren Aufgaben, denn Bewegung hält unser Hirn auf Trab.

Multitasking-Regel
Unsere Produktivität beim Multitasking sinkt im Schnitt um etwa 40 Prozent. Gleichzeitig ist die Fehlerquote von Multitaskern 20 Prozent höher als bei Menschen, die sich nur auf eine Sache konzentrieren. Das Fazit der Aufmerksamkeitsforscher: Wer die Konzentration steigern will, sollte sich nur auf eine Aufgabe konzentrieren.

Zeit-Regel
Die meisten Menschen arbeiten zwischen 9 und 12 Uhr und zwischen 15 und 17 Uhr am effizientesten. Kümmern Sie sich in diesen Zeitfenstern um die schwierigsten Aufgaben. Aber: Da jeder anders tickt, fragen Sie sich, wann Sie besonders aufmerksam und leistungsfähig sind.

Ordnungsregel
Um in keine Ablenkungsfalle zu tappen, raten Aufmerksamkeitsforscher, Ordnung zu halten. Je aufgeräumter, desto konzentrierter sind wir. Familienfotos oder Arbeitsunterlagen, die nichts mit der aktuellen Aufgabe zu tun haben, sollten aus unserem Blickfeld verschwinden. Konzentration erhöhen, Alltagsstress entgegenwirken

Mobbing – Die fünf Regeln der persönlichen Sicherheit

schluss-mit-mobbing

Wir werden uns nun mit fünf Regeln beschäftigen, die uns helfen, mit Mobbing umzugehen. Wir nennen diese „Die fünf Regeln der persönlichen Sicherheit“, und diese sind:

  • Nutze deinen Verstand!
  • Nutze deine Worte!
  • Nutze deine Beine!
  • Bitte um Hilfe!
  • Verteidige dich!

So sieht ein Thema unseres Sicherheitskreis aus. Bei jeder Kampfkunstunterrichtsstunde besprechen wir am Ende ein Lebenskompetenzenthema. Ein Thema, welches für das soziale Miteinander wichtig ist. Wie sollten wir mit Mobbing umgehen? Welches Handeln ist richtig? Alles gefallen lassen? Wegschauen, wenn jemand gemobbt wird? Eingreifen, aber wie? Hilfe holen, oder bin ich dann eine Petze? Mich verteidigen, einen Freund verteidigen, aber was ist gerechtfertigt?

Dem jeweiligen Alter entsprechend werden theoretische und praktische Beispiele gezeigt. Gemeinsam erarbeiten wir Lösungen. Wir finden Wege, Mobbing zu beenden. Am Ende weiß jedes Kind: 

Eine Person kann den Unterschied machen. Du kannst den Unterschied machen. Be a Changemaker.

Schluss mit Mobbing!

Weitere Informationen zu unseren Anti-Mobbing-Kurse für Schulen:

https://minema.de/kinder/puchheim-gegen-mobbing/

Erinnerung, Konzentration, Merken, Aufpassen

ElternbriefeLiebe Eltern,

schreibt Ihr Kind manchmal schlechte Noten, obwohl es gelernt hat? – Dann ist das kommende Monatsthema genau richtig.
Es geht ums Erinnern. Apropos – erinnern Sie sich noch an die erste Kampfkunststunde, an der Ihr Kind teilgenommen hat? Was hat sich seither verbessert? In der Regel verbessern sich Selbstbewusstsein, Motorik, Angstüberwindung, Offenheit und auch Konzentrationsfähigkeit. Und genau um die wird es in den kommenden Mattengesprächen in diesem Monat gehen: Wir wollen üben, uns besser zu erinnern und uns noch besser zu konzentrieren, um uns so ganz viel Wissen zu merken. Denn: Nur wenn Ihr Kind sich an Gelerntes gut erinnern kann, kann es auch gute Noten erreichen und mit Freude in die Schule gehen. Wie dies gelingt – da hat die Welt der Kampfkünste den ein oder anderen Trick zu bieten.

Was bedeutet eigentlich Erinnerung?
Erinnern bedeutet: Ihr Kind kann auf den Punkt genau auf Gelerntes zugreifen. Das Wissen über eine Formel, die Rechtschreibung bestimmter Wörter oder einer Kampfkunsttechnik ist sofort griffbereit. Das Gelernte ist  verinnerlicht. Bis dies erreicht ist, müssen ein paar Rahmenbedingungen geschaffen sein. Die Lernatmosphäre zum Beispiel. Erinnern an Gelerntes fällt umso leichter, wenn man sich in der Lernsituation ganz dem hingeben kann, was man gerade macht.
Mit diesem Elternbrief erhalten Sie von uns eine Übersicht an ausgewählten Tipps, wie Sie die Konzentrationsfähigkeit Ihres Kindes verbessern können.

Unsere Tipps:

1. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Konzentration
Egal wie alt Ihr Kind ist – es sollte ein Bild davon haben, was gemeint ist, wenn der Lehrer
sagt: „Bitte konzentriere dich!“ Erklären Sie Ihrem Kind, dass es eine Sache nur richtig gut
machen kann, wenn es sich auch nur mit dieser einen Sache beschäftigt.

2. Bringen Sie Ihrem Kind spielerisch bei, sich besser zu konzentrieren
Im Kampfkunstunterricht ist die Methode gängige Praxis: Spielerisches Lernen. Bedienen Sie
sich dieser Vorgehensweise. Fordern Sie Ihr Kind zu einer „Challenge“ heraus und sagen Sie
mit einem Augenzwinkern: „Ob du es wohl schaffst. alle „A“ auf dieser Seite zu finden?“

3. Konzentration kann man einatmen
Stellen Sie im Zimmer Ihres Kindes ein Duftlämpchen auf, in welches Sie Zitronenöl geben
(gibt es in der Apotheke). Zitronenöl fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Anerkennung für die Kampfkunstschule MINEMA in Puchheim

 

[quote]Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bedankt sich bei MINEMA Martial Arts für das Engagement zur frühen Suchtvorbeugung im Rahmen der Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“. [/quote] Dr. Heidrun Thaiss – Leiterin der BZgA

 

Urkunde-Kinder-stark-machenMit dieser Aktion wollte die Kampfkunstschule MINEMA Martial Arts einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol demonstrieren und ihre Vorbildrolle für Kinder und Jugendliche betonen.

Am 01.05.2015 fand in Puchheim, Kinder stark machen für ein suchtfreies Leben, statt

Je mehr Selbstvertrauen Kinder entwickeln, je besser sie mit Konflikten und Misserfolgen umgehen können, umso leichter fällt es ihnen Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Alkohol verursacht in Deutschland bei einer großen Zahl von Menschen schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Vor allem junge Menschen sind gefährdet. Kinder und Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und sie zu befähigen, ihr Leben ohne Suchtmittel zu bewältigen, ist deshalb eine wichtige Aufgabe, der wir uns bewusst sind. Gerade wir als Kampfkünstler sind wichtige Vorbilder für Kinder und Jugendliche. Das betrifft auch den Konsum von Alkohol. Unsere Lehrer gehen maßvoll und verantwortungsbewusst mit Alkohol um, das wirkt sich positiv auf die jungen Kampfkünstler aus. Mit „Kinder stark machen“ setzen wir hier ein Zeichen und betonen unsere Vorbildrolle für Kinder und Jugendliche.

In unseren Kampfkunstprogrammen vermitteln wir Lebenskompetenzen wie: Respekt, Selbstvertrauen, Aufmerksamkeit, Disziplin, Kontrolle und Mut. In jeder Unterrichtseinheit gibt es einen Sitzkreis, in dem Theorie-Einheiten besprochen werden.

In kindgerechter, spielerischer Art und Weise vermitteln wir Kampkinder-kampfkunst3fkunst- und Selbstverteidigungstechniken und lehren den Kinder, sich zu behaupten und Grenzen zu setzen. Ihr Kind wird gefördert, aber auch gefordert. „Ja, das schaffe ich“ und „Ich glaube an mich“ sind bei uns nicht nur Sätze, sondern eine Lebenseinstellung, welche wir an Ihr Kind weiter geben. Durch unseren Kampfkunstunterricht verbessert sich nachweislich das Selbstvertrauen und die Zielorientierung von Kindern.

Unser Unterricht vermittelt mehr als Kampfkunst. Er lehrt Kinder gute Bürger zu werden und bereitet sie auf das Leben vor. Er enthält Kapitel zu Safety- und Life Skills. Diese helfen Kindern bei der Entwicklung und machen unsere Schule einzigartig durch die Förderung von sozialem, emotionalem, körperlichem und intellektuellem Wachstum. Betrachten Sie unser Programm als ein Dreieck, bei dem Kampfkunst, Safety- und Life Skills eine Einheit bilden.

SelfieDaumenHochWerteorientierter Kampfkunstunterricht – das Beste für Ihr Kind!

 

 

Probetermin sichern

probetermin

Sichere dir deinen Probetermin!

Du bist zwischen 7 und 13 Jahre alt?

Du hast Lust auf einen richtig coolen Freizeitspaß?

Du liebst Kampfkunst, Kampfsport?

Und nebenbei noch etwas für die Fitness und Gesundheit tun, aber mit hohem Fun-Faktor?

Dann bist du hier genau richtig!! MINEMA Martial Arts, die Kampfkunstschule in Puchheim.

 

 

 

 

Melde dich noch heute für einen Probetermin an, unter:

Michael Neumaier – Schulleiter

Onlineformular (klick)

info@minema.de

0176 63358974

 

Schluss mit Mobbing

Liebe Eltern,
in diesem Monat wenden wir uns einem hochsensiblen Thema zu: Mobbing. Der Zweck unserer Mattengespräche ist es, Kindern aller Altersstufen bei der Überwindung negativer Auswirkungen durch Mobbing, zu helfen. Im Rahmen dieser Maßnahme sollen die Teilnehmer folgendes lernen:

• Bewusstsein – wie erkenne ich das Verhalten eines Tyrannen
• Vermeidung – realistische Möglichkeiten zur Verhinderung, selber tyrannisiert zu werden
• Durchsetzungsfähigkeit – wie Mobbing gestoppt wird

Schluss mit Mobbing in Puchheim

Forschungen zeigen auf, dass die höchsten Mobbing-Quoten in den Altersstufen der 5. – 7. Klasse zu finden sind. Ziel des Programms ist es, das Mobbing-Verhalten und seine Auswirkungen zu minimieren. Es kommen Bestandteile wie Rollenspiele, Diskussionen in kleinen Gruppen und Empathie-Training zum Einsatz.
Dieses Programm wurde für die Anwendung in der Schule, der Nachbarschaft und der Freizeit konzipiert. Uns ist bei der Durchführung des Workshops wichtig, dass die Kinder in die Handlungen eingebunden werden. Denn Schüler, vor allem junge Schüler, lernen schneller und behalten Informationen länger und effektiver in Erinnerung, wenn sie selber an den Handlungen beteiligt sind.
Um die Kinder aktiv in das Programm zu integrieren, bieten sich einfache, gut platzierte Fragen an, die wir unseren Schülern stellen wollen – gefolgt von Rollenspielen. Wir werden den Kindern immer genügend Zeit einräumen, diese hintergründigen Fragen zu beantworten. Wir wollen ein Zeichen setzen gegen Mobbing. Dafür nehmen wir uns Zeit.

Unser Anti-Mobbing-Versprechen lautet:

• Ich glaube daran, dass jeder das Recht hat, sich sicher zu fühlen!
• Ich stelle mich, mit meiner ganzen Stärke, gegen Mobbing!
• Ich behandle meine Mitmenschen mit Respekt und Freundlichkeit!
• Ich habe Mitgefühl mit meinen Mitmenschen und bin kein Tyrann!
• Ich bin ein mutiger Mensch, der bei Unrecht nicht nur zuschaut!
• Es ist meine Verantwortung, anderen zu helfen wenn sie gemobbt werden!
• Ich werde Andere informieren, wenn ich Mobbing beobachte oder selber gemobbt werde!
• Ich werde nicht dabei stehen, ich werde aufstehen!

Gemeinsam etwas gegen Bullying tun. Für Toleranz, Respekt und gegenseitiges Vertrauen.

Machen Sie noch heute Ihren Probetermin aus. Der Unterricht findet zu folgenden Zeiten statt:

Freitag 15:15 Uhr – 16:00 Uhr (3,5 – 6 jährige Kids)
Freitag 16:15 Uhr – 17:00 Uhr (7 – 13 jährige Kids)

Boschstraße 6, 82178 Puchheim, 1. Stock Le Studio

Kontaktmöglichkeiten:

Michael Neumaier

info@minema.de

0176 63358974

oder über unser Kontaktformular (klick)

Gute Laune Tipps

Positiv denken

Glück beginnt im Kopf und gute Stimmung kann man sich bis zu einem gewissen Grad antrainieren. Erinnere dich an Situationen zurück, an denen du besonders zufrieden mit dir warst, oder denke an die Menschen und Dinge, die du liebst!

 

Kreativität ausleben

Warum nicht mal ein Bild malen, einen Schal häkeln, oder einen Kuchen backen, anstatt nur vor der Glotze zu hocken? Selbst wenn das Ergebnis nicht gleich perfekt ist – das Gefühl, etwas Schönes selbst gemacht zu haben, ist einfach unbezahlbar.

 

Die richtige Haltung

Nicht nur beeinflusst unsere Stimmung unsere Körpersprache, sondern auch umgekehrt. Wer aufrecht steht, beschwingt geht und lächelt, auch wenn er sich nicht so richtig danach fühlt, wird merken, dass sich die Laune davon anstecken lässt.dankbar

 

Schluss mit dem ewigen aufschieben

„Das mache ich morgen…“ – diesen Satz benutzen die meisten Menschen gerne, aber am besten streichen wir ihn aus unserm Leben. Aufgaben nur vor sich her zu schieben, führt nur dazu, dass sie wie eine Gewitterwolke die ganze Zeit bedrohlich über einem hängen. Es ist unglaublich, wie glücklich es machen kann, Dinge einfach zu erledigen und abzuhaken.

 

Raus in die Natur

Ein Spaziergang im Wald, über Feld und Wiese oder am Meer erfrischt und entspannt gleichermaßen. Atme die frische Luft, höre den Vögeln zu und genieße, wenn sie da ist, die Sonne. Doch selbst, wenn das Wetter sich gerade nicht von seiner besten Seite zeigt, kann ein kleiner Gang im freien, z.B. in der Mittagspause, wahre Wunder bewirken.

 

Keine Vergleiche anstellen

Das Gras scheint auf der anderen Seite immer grüner zu sein. Wer sich die ganze Zeit nur mit anderen vergleicht, kann nur verlieren. Konzentrieren wir uns stattdessen ganz unabhängig auf unseren eigenen Stärken.

 

Gute Laune 🙂

01.05.2015 Kinder stark machen für ein suchtfreies Leben

Mit der Aktion will die Kampfkunstschule MINEMA Martial Arts einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol demonstrieren und ihre Vorbildrolle für Kinder und Jugendliche betonen.

01.05.2015 in Puchheim – KINDER STARK MACHEN für ein suchtfreies Leben
„Kinder stark machen“ – das ist die Mitmach-Initiative für frühe Suchtvorbeugung ab dem 4. Lebensjahr. Um einem späteren Suchtverhalten vorzubeugen, muss Prävention frühzeitig und umfassend ansetzen – lange bevor junge Menschen überhaupt in Kontakt mit Suchtmitteln wie Tabak, oder Alkohol kommen. Hierfür ist es notwendig, das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl der Heranwachsenden zu stärken und ihre Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern.

starke Kinder„Kinder und Jugendliche, die ihre Stärken kennen und denen wir Vertrauen und Anerkennung schenken, wachsen zu selbstbewussten Persönlichkeiten heran – eine wichtige Grundlage, um später auch gegen Gruppendruck „Nein“ zu Suchtmitteln sagen zu können.“erklärt Prof. Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der BZgA.

Je mehr Selbstvertrauen Kinder entwickeln, je besser sie mit Konflikten und Misserfolgen umgehen können, umso leichter fällt es ihnen Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Alkohol verursacht in Deutschland bei einer großen Zahl von Menschen schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Vor allem junge Menschen sind gefährdet. Kinder und Jugendliche bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken und sie zu befähigen, ihr Leben ohne Suchtmittel zu bewältigen, ist deshalb eine wichtige Aufgabe, der wir uns bewusst sind. Gerade wir als Kampfkünstler sind wichtige Vorbilder für Kinder und Jugendliche. Das betrifft auch den Konsum von Alkohol. Unsere Lehrer gehen maßvoll und verantwortungsbewusst mit Alkohol um, das wirkt sich positiv auf die jungen Kampfkünstler aus. Mit „Kinder stark machen“ setzen wir hier ein Zeichen und betonen unsere Vorbildrolle für Kinder und Jugendliche.

In unseren Kampfkunstprogrammen vermitteln wir Lebenskompetenzen wie: Respekt, Selbstvertrauen, Aufmerksamkeit, Disziplin, Kontrolle und Mut. In jeder Unterrichtseinheit gibt es einen Sitzkreis, in dem Theorie-Einheiten besprochen werden.
In kindgerechter, spielerischer Art und Weise vermitteln wir Kampfkunst- und Selbstverteidigungstechniken und lehren den Kinder, sich zu behaupten und Grenzen zu setzen. Ihr Kind wird gefördert, aber auch gefordert. „Ja, das schaffe ich“ und „Ich glaube an mich“ sind bei uns nicht nur Sätze, sondern eine Lebenseinstellung, welche wir an Ihr Kind weiter geben. Durch unseren Kampfkunstunterricht verbessert sich nachweislich das Selbstvertrauen und die Zielorientierung von Kindern.

Unser Unterricht vermittelt mehr als Kampfkunst. Er lehrt Kinder gute Bürger zu werden und bereitet sie auf das Leben vor. Er enthält Kapitel zu Safety- und Life Skills. Diese helfen Kindern bei der Entwicklung und machen unsere Schule einzigartig durch die Förderung von sozialem, emotionalem, körperlichem und intellektuellem Wachstum. Betrachten Sie unser Programm als ein Dreieck, bei dem Kampfkunst, Safety- und Life Skills eine Einheit bilden.

Weitere Suchtmittel: Nikotin, Medikamente, Zucker (Süßigkeiten, Limonade, …), Fernsehen, Computer / Playstation,…

Der „KINDER STARK MACHEN“ – TagKinder stark machen Puchheim

Datum:

01. Mai 2015

Ort:

MINEMA Martial Arts

Boschstraße 6 (im Le Studio)

82178 Puchheim

Zeit:

3,5 – 6 jährige Kids von 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr

7 – 13 jährige Kids von 16:15 Uhr bis 17:00 Uhr

Melden Sie noch heute Ihr Kind zum „KINDER STARK MACHEN“ – Tag an.

Ansprechpartner: Michael Neumaier

Mobil: 0176 63358974

E-Mail: info@minema.de

oder über unser Kontaktformular (klick)

Kampfkunst macht Kinder mutig, sicher und stark!

MINEMA Martial Arts

Schenken Sie Ihrem Kind das Selbstvertrauen, das es verdient.

Viele Kinder kommen zu unserem Kampfkunstunterricht, weil sie sich stärker fühlen und mutiger sein wollen. Und da sind sie bei MINEMA Martial Arts genau richtig, denn die Kinder, die hier regelmäßig trainieren, sind mutig, stark und selbstbewusst.

Kampfkunst für Kinder in Puchheim

Doch das waren sie nicht immer – jedes Kampfkunst-Kind hat irgendwann seine erste Kampfkunst-Stunde besucht und davor nicht genau gewusst, was es dort erwartet. Doch sie haben sich alle getraut, ihre Angst besiegt und mitgemacht.

Im Unterricht lernen die Kinder auch, dass „Mutproben“ in der Regel nichts mit Mut zu tun haben, sie sind meist nur unsinnig und gefährlich. Mut bedeutet für Kampfkunst-Kids, sich zu trauen, etwas Neues auszuprobieren, die eigenen Grenzen zu sprengen, aber auch, anderen zu helfen, wenn sie Hilfe brauchen oder „Nein“ zu sagen, wenn fremde Erwachsene oder gleichaltrige Freunde uns zu etwas überreden wollen, gegen das sich unser Bauchgefühl wehrt.

 

Auch ihr Kind darf am Freitag den 10.04.2015 an einer kostenlosen Kampfkunststunde teilnehmen.

15:15 Uhr Lil Dragons das Vorschulkinderprogramm für Kids von 3,5 – 6 Jahre

16:15 Uhr Kampfkunst-Kids das Schulkinderprogramm für Kids von 7 – 13 Jahre

Melden Sie Ihr Kind noch heute an unter:

Michael Neumaier

0176 63358974 oder info@minema.de

Elternbriefe

Elternbriefe

Wir vermitteln werteorientierten Kampfkunstunterricht. Dazu gehört es auch, dass wir Lebenkompetenzen lehren. Dies ist ein fester Bestandteil in unserem Unterricht. Jeden Monat haben wir ein neues wertvolles Thema, welches wir mit den Kinder besprechen. Diesen Monat geht es um BALANCE (Gleichgewicht – Ausgeglichenheit- Ruhe – Entspannung). Unser beliebter Kampfkunst-Elternbrief liegt für Sie bereit.

Wer nicht bis zum nächsten Unterricht warten kann, hier gibt es den aktuellen Elternbrief zum download. Elternbrief-Balance-April2015

Wir reden nicht nur darüber. Wir vermitteln echte Werte. Werte, welche für das soziale Leben und für unsere Gemeinschaft wichtig sind. Werte, die das Selbstvertrauen stärken. Werte, welche wir vorleben.

Schluss mit Mobbing

Schluss mit Mobbing!

Wir, die Kampfkunstschule MINEMA Martial Arts, sehen es als unsere gesellschaftliche Pflicht an, etwas gegen Mobbing zu unternehmen. Mobbing zieht sich durch die gesamte Gesellschaft wie ein Krebsgeschwür. Es richtet immensen Schaden bei seinen Opfer an. Es kann Leben zerstören. Ganz gleich, ob auf dem Schulhof, in der Klasse, in der Freizeit, in der Familie oder auf Facebook oder WhatsApp – wir haben etwas gegen Mobbing. 

Wir bieten Gewaltpräventions- und Anti-Mobbing-Kurse für Puchheims Schulen (ab der 2. Klasse), für Jugendzentren, für unsere Gemeinschaft, für unsere Kinder an. Erfahrene Lehrer der Kampfkunstschule MINEMA Martial Arts zeigen Wege, um etwas gegen dieses Krebsgeschwür zu unternehmen.

 

Workshop-Überblick „Schluss mit Mobbing“

Der Zweck dieses Programms ist es, Kindern aller Altersstufen bei der Überwindung von negativen Auswirkungen aufgrund von Mobbing zu helfen. Im Rahmen dieser Maßnahme sollen die Teilnehmer folgendes lernen:

  • Bewusstsein – wie erkenne ich das Verhalten eines Tyrannen
  • Vermeidung – realistische Möglichkeiten zur Verhinderung, selber tyrannisiert zu werden
  • Durchsetzungsfähigkeit – wie Mobbing gestoppt wird

Forschungen zeigen auf, dass die höchsten Mobbing-Quoten in den Altersstufen der 5. – 7. Klasse zu finden sind. Ziel des Programms ist es, das Mobbing-Verhalten und seine Auswirkungen zu minimieren. Es kommen Bestandteile wie Rollenspiele, Diskussionen in kleinen Gruppen und Empathie-Training zum Einsatz.

Der Workshop ist in vier Lektionen aufgeteilt und kann als einzelne Bestandteile in mehrere Trainingseinheiten eingebaut oder als Intensiv- Workshop im Rahmen einer drei bis vierstündigen Aktion, durchgeführt werden.

 

Lektion 1 – Was ist Mobbing? Wieso wird gemobbt? Warum ist es schlecht, andere zu mobben?

Mobbing ist, wenn ein Mensch versucht, absichtlich und wiederholt, einen anderen Menschen durch Worte oder Taten zu verletzen. Mobbing ist keine einmalige Sache, wie ein Streit oder eine Meinungsverschiedenheit zwischen zwei Freunden oder Mitschülern.

 

Lektion 2 – Was sollten wir tun / was sollten wir nicht tun, wenn wir feststellen, dass andere Personen gemobbt werden

Man kann immer etwas dagegen tun, und je mehr Menschen sich dagegenstellen, umso weniger wird gemobbt. Wir zeigen Wege. Mitmachen und / oder zuschauen ist keine Alternative.

 

Lektion 3 – Wie sollten wir mit Mobbing umgehen?

Hier gehen wir auf „Die fünf Regeln der persönlichen Sicherheit“ ein, und diese sind: Nutze deinen Verstand! Nutze deine Worte! Nutze deine Beine! Bitte um Hilfe! Verteidige dich!

 

Lektion 4 – Mobben

Was kannst du tun, anstelle zu mobben? Du kannst damit anfangen, ein Kumpel zu sein. Ein Kumpel ist jemand, der sich durch gute Taten auszeichnet. Er ist genau das Gegenteil eines Tyrannen. Du wirst sehen, dass Stärke und Freundlichkeit einen Kumpel ausmachen. Wirkliche starke Menschen sind freundlich und jederzeit wie ein Kumpel.

 

Dieses Programm wurde für die Anwendung in der Schule, der Nachbarschaft und der Freizeit konzipiert. Wichtig bei der Durchführung des Workshops ist , dass wir die Kinder in die Handlungen einbinden. Schüler, vor allem junge Schüler, lernen schneller und behalten Informationen länger und e ektiver in Erinnerung, wenn sie selber ff an den Handlungen beteiligt sind. Um die Kinder aktiv in das Programm zu integrieren, stellen wir Fragen und üben mit Rollenspielen. Die Schüler dürfen und sollen auch ihre persönlichen Erfahrungen in den Unterricht einbringen.

 

 

Kurse für öffentliche und private Schulen ab der 2. Klasse.

Kurse für das Jugendzentrum.

Kurse für unsere Gemeinschaft.

Sichern Sie sich noch heute einen unverbindlichen Termin. Unsere Lehrer kommen gerne zu einem Beratungsgespräch zu Ihnen in die Schule bzw. Jugendzentrum. Zusammen sagen wir diesem Ungeist den Kampf an. Für unsere Jugend.

 

➡️ Hier finden Sie unsere Schulinformationsmappe: „Schluss-mit-Mobbing“ ⬅️

 

Referenzschreiben der Grundschule am Gernerplatz

Kindersicherheitstag

Sicherheitsunterricht für Kindergärten und Grundschulen in Puchheim, Olching und Gröbenzell und direkte Umgebung.

➡️ In ihrem Kindergarten, in ihrer Schule oder auch digital über Zoom – jetzt buchen ⬅️

 

Freundlich sollen Kinder sein im Umgang mit anderen, höflich und offen. Das wünschen sich fast alle Eltern. Gleichzeitig befürchten viele Mütter und Väter, ihr Kind könnte einmal im falschen Moment der falschen Person gegenüber zu vertrauensselig sein. In unseren Seminaren geht es darum, Kindern ein Handwerkszeug zu geben, wie sie sich in bestimmten Situationen verhalten können.

Sicherheit für Ihr Kind

Schulungen für Kinder, Schulungen für Eltern

Umgang mit Fremden, geh nicht mit einem Fremden, steige nicht in das Auto eines Fremden,…..

Doch, wer ist ein Fremder? Zu wem darf Ihr Kind unbesorgt ins Auto steigen? Weiß Ihr Kind das? Sicher?

Wie verhält sich Ihr Kind, wenn es von fremden Erwachsenen angesprochen wird?

Wie verhält sich Ihr Kind, wenn es beim Einkaufen, Volksfest, Christkindlmarkt verloren geht?

Ist es unhöflich nein zu sagen? Wann darf ich nein sagen? Wann muss ich nein sagen?

Schlechte Geheimnisse und gute Geheimnisse. Was ist das „Bauchgefühl“ ?

Sicherheitsexperten geben Rat. Wir haben ein pädagogisch wertvolles Programm für Kindergartenkinder und Grundschulkinder. Wir kommen zu Ihnen in den Kindergarten oder in Ihre Grundschule. Wir geben Ihnen gerne wertvolle Tipps zum Thema Sicherheit.

Sicherheit auf dem Schulweg

Sicherheit in der Freizeit

Sicherheit beim Umgang mit Fremden

und ab der Grundschule auch schon:

Sicherheit im Internet 

Wir kommen gerne zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch zu Ihnen. Machen Sie noch heute Ihren Termin aus. Schreiben Sie eine E-Mail an: info@minema.de, oder rufen Sie uns an unter: 089 74054315

➡️ Hier finden Sie unsere Kindergarteninformationsmappe: „KiSiTa“ ⬅️

➡️ Hier finden Sie unsere Schulinformationsmappe: „KiSiTa und Schluss-mit-Mobbing“ ⬅️

 

 

➡️ Jetzt den Kindersicherheitstag buchen. ⬅️

 

Unser Kindersicherheitstag (KiSiTa) ist bekannt aus DONIKKL TV