Thema des Monats: Vision

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
wenn Kinder das Wort Vision hören, denken sie oftmals an Hellseherei. Diesen Monat haben wir uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern beizubringen, wie wir mit einer Vision vor Augen ein Ziel erreichen können.


Ein Ziel als Vision zu visualisieren ist einer der besten Schritte, den man unternehmen kann bei der Zielsetzung. Wenn man den schwarzen Gurt haben will, setzt man sich dieses Ziel und verdient ihn sich. Wenn man ein Haus will, setzt man sich dies zum Ziel und baut es. Das alles ist gut. Aber ein Puzzlestück fehlt in dieser Kette.


„Der Mensch hat drei Wege, klug zu handeln.
Erstens durch Nachdenken: Das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmen: Das ist der Leichteste.
Drittens durch Erfahrung: Das ist der bitterste.“

Konfuzius


Visionen hören beim schwarzen Gurt oder dem Haus nicht auf. Sie gehen darüber hinaus, zeigen uns welche Art von Leben wir leben wollen. Mit einer klaren Vision vor Augen, erkennen wir, was wir wirklich im Leben erreichen wollen.

Wenn Sie eine Vision haben, werden Sie sich automatisch mit Leidenschaft dafür einsetzen, was Ihnen natürlich beim Erreichen des Ziels hilft. Wenn Sie Ihre Kinder bitten, ihre Zimmer aufzuräumen, stehen die Chancen schlecht, dass sie es wirklich wollen. Aber wenn Sie sie gebeten haben, bei der Dekorierung ihrer Zimmer zu helfen, waren sie wahrscheinlich sehr viel eifriger dabei, da sie sich direkt neue Farben und Formen der Deko vorstellen konnten. Diese vorbildlichen Motivationsspender sind Teil der menschlichen Natur.

Man kann nicht in die Zukunft schauen,
aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen –
denn Zukunft kann man bauen.

Antoine de Saint-Exupéry


Dieser kleine Schritt, die Visualisierung des Ziels macht den großen Unterschied beim Erreichen eines Ziels oder dem Scheitern auf dem Weg dorthin aus. Wir haben einige Vorschläge für Sie, die Ihnen helfen können Ihre Kinder bei der Visualisierung ihrer Träume und Wünsche zu helfen:

  • Fragen Sie Ihre Kinder, was sie eines Tages sein wollen, wenn sie groß sind. Dann sprechen Sie mit ihnen darüber, wie man dies erreichen kann. Diese Vision wird sich im Laufe der Jahre verändern, der Prozess der Visualisierung bleibt aber derselbe.
  • Erzählen Sie Ihren Kindern von einem Ziel, das Sie sich in ihrem Alter gesetzt haben und wie Sie vom Endresultat geschwärmt haben. Beispiel: Sie haben davon geträumt, Profisportler zu werden, also haben Sie jeden Tag trainiert und geübt. Vielleicht sind Sie im Nachhinein kein Profisportler geworden, haben aber immer noch jede Menge Spaß an Sport.
  • Auch wenn Sie persönlich nicht gerade Ihren Traumjob haben, können Sie Ihren Kindern erzählen, wie leidenschaftlich gern Sie andere Dinge tun, z.B. Hobbys, Sport, Klubs und Vereinsarbeit.