Die Regeln der Aufmerksamkeit

Prioritäten-RegelNewsletter
Aufmerksamkeitsforscher raten, gleich zu Beginn eines Tages oder bereits am Vorabend eine Liste mit allen Aufgaben anzulegen: wichtig, weniger wichtig, unwichtig. Die beiden Letzteren sollte man zunächst ausblenden. Kampfkunst gehört natürlich zu den wichtigeren Aufgaben, denn Bewegung hält unser Hirn auf Trab.

Multitasking-Regel
Unsere Produktivität beim Multitasking sinkt im Schnitt um etwa 40 Prozent. Gleichzeitig ist die Fehlerquote von Multitaskern 20 Prozent höher als bei Menschen, die sich nur auf eine Sache konzentrieren. Das Fazit der Aufmerksamkeitsforscher: Wer die Konzentration steigern will, sollte sich nur auf eine Aufgabe konzentrieren.

Zeit-Regel
Die meisten Menschen arbeiten zwischen 9 und 12 Uhr und zwischen 15 und 17 Uhr am effizientesten. Kümmern Sie sich in diesen Zeitfenstern um die schwierigsten Aufgaben. Aber: Da jeder anders tickt, fragen Sie sich, wann Sie besonders aufmerksam und leistungsfähig sind.

Ordnungsregel
Um in keine Ablenkungsfalle zu tappen, raten Aufmerksamkeitsforscher, Ordnung zu halten. Je aufgeräumter, desto konzentrierter sind wir. Familienfotos oder Arbeitsunterlagen, die nichts mit der aktuellen Aufgabe zu tun haben, sollten aus unserem Blickfeld verschwinden. Konzentration erhöhen, Alltagsstress entgegenwirken