Ziele 2017

ziele-dezember

Liebe Eltern,
in wenigen Wochen beginnt ein neues Jahr. Jetzt schmieden wir Pläne und machen uns Gedanken über Vorsätze für die nächsten 365 Tage. Wir wollen Sie und Ihr Kind unterstützen, zusammen einige realistische und erreichbare Ziele für 2017 zu erarbeiten. Genau darum geht es in den kommenden Mattengesprächen: Wir wollen für die gesteckten Ziele motivieren. Damit diese wirklich lohnend erscheinen und anziehend sind.

Erzählen Sie Ihrem Kind von Ihren eigenen Zielen und seien Sie ein Vorbild
Wenn Sie Ziele mit Ihrem Kind erarbeiten, sollten Sie mit bestem Beispiel voranschreiten. Nehmen Sie sich die Zeit, um Ihre eigenen Ziele mit Ihren Kindern zu besprechen und erklären Sie, warum Sie sich genau diese Ziele gesetzt haben. Erläutern Sie auch, was Sie tun wollen und wie Sie überprüfen wollen, dass Sie Ihre Ziele auch tatsächlich erreicht haben. Ihr Kind wird Sie sicherlich im Laufe des Jahres beobachten, um zu sehen, ob Sie Ihre Ziele auch wirklich erreichen.

Hier haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen, mit Ihrem Kind zusammen einige sinnvolle Ziele für 2017 zusammenzustellen.

1. Das Ziel muss für Ihr Kind erreichbar sein
Die Auswahl eines erreichbaren Zieles ist die Basis seines Erfolgs. Dabei sollte das Ziel eine Herausforderung darstellen, diese aber realistisch sein. Beispiel: Ihr Kind möchte an der nächsten Prüfung in unserer Kampfkunstschule teilnehmen und diese auch meistern. Es fehlen noch ein paar Unterrichtseinheiten. Erst dann ist es optimal vorbereitet. Ihr Kind weiß, dafür muss es sich ranhalten, aber machbar ist es schon. Besprechen Sie mit Ihrem Kind die notwendigen Zwischenschritte.

2. Das Ziel Ihres Kindes muss messbar sein
Nur klar gesteckte Ziele haben einen Endpunkt. Dann werden sie erreicht sein, das Erfolgsgefühl ist da. Stellen Sie jetzt mit Ihrem Kind einen Plan auf. Beispiel: Ihr Kind möchte in der nächsten Mathearbeit eine Zwei schreiben. Mit dem aufgestellten Plan kann es spielerisch und freiwillig ein paar Extra-Aufgaben lösen. Übung macht den Meister und mit mehr Sicherheit kann dem nächsten Test gelassen entgegengesehen werden.

3. Das Ziel Ihres Kindes braucht ein Zeitlimit
Um seine Energie optimal in sein Ziel zu investieren, braucht Ihr Kind auch einen zeitlichen Rahmen. Es muss wissen bzw. selber festlegen, wann das Ziel erreicht sein muss und wie viel Zeit es für die Umsetzung zur Verfügung hat. Je jünger ein Kind ist, desto zeitnaher muss das Ziel zu erreichen sein, weil die Motivation sonst schwindet.

4. Das Ziel muss attraktiv sein
Energie und Willenskraft werden nur freigesetzt, wenn das angestrebte Ziel auch ein Glücksgefühl oder persönliche Zufriedenheit verspricht. Daher ist es wichtig, dass Ihr Kind selbst von seinem Ziel überzeugt ist.

5. Schreiben Sie die Ziele gemeinsam auf
Ein Ziel erreicht man eher, wenn man es aufschreibt und mit anderen Menschen darüber spricht. Sobald Sie Ihre Ziele und die Ihres Kindes besprochen haben, sollten Sie diese aufschreiben und irgendwo aufhängen, wo Sie sie häufig nachlesen können. Dann können Sie und Ihr Kind sich gegenseitig anspornen, sich an den Plan zu halten, ohne sich vom hektischen Alltag davon abbringen zu lassen, die Ziele bis zum Ende zu verfolgen.

Unser Fazit
Machen Sie das Beste daraus, indem Sie Ihrem Kind mit seinen Wünschen und Hoffnungen eine Stimme geben und diese erfüllt werden. Wir sind leidenschaftliche Kampfkunstlehrer. Wir sind fest überzeugt, dass es immer Raum für Wachstum und Verbesserung gibt und das neue Jahr ist die ideale Zeit, um neu zu starten und das Potenzial Ihres Kindes zu entfalten.

Noch eine Empfehlung: mehr Motivation und Inspiration finden Sie hier: CHNGMKR

Comments are closed.