089 74054315 info@minema.de

„Unser Kind kann die werteorientierten Monatsthemen bei MINEMA nicht verarbeiten. Was sollen wir tun?“

Liebe Eltern, 

Euer Kind ist drei oder vier Jahre alt und seit kurzem bei uns. Alles, was euer Kind braucht, ist Zeit und euer Vertrauen. 

Habt ihr mit eurem Baby gesprochen, obwohl es euch noch nicht verstehen konnte? 

Habt ihr ihm eine Banane zu essen gegeben, obwohl es noch nie eine Banane gegessen hat?

Habt ihr mit ihm Laufen geübt, obwohl es noch nicht Laufen konnte?

Habt ihr mit eurem Kind ein Puzzle gemacht, obwohl es davor noch nie ein Puzzle gemacht hat?

Habt ihr mit ihm schon einmal einen Ausflug in den Zoo gemacht, obwohl es davor noch nie in echt einen Elefanten oder eine Giraffe gesehen hat?

Was hat das alles mit euren Kind gemacht?

Hat es sofort all eure Wörter nachgesprochen?

Konnte es sofort die Banane ohne Kleckerei essen?

Konnte es gleich beim ersten Laufen üben ganz alleine gehen?

Hat euer Kind das Puzze sofort richtig zusammengesetzt?

Konnte es gleich alle Tiere und deren Besonderheiten korrekt benennen?

Kann es jetzt sprechen? Essen? Laufen? Puzzeln? Kennt es viele Tiernamen?

Die Frage ist also, wann fängt werteorientierte Erziehung an?

Werteorientierte Erziehung beginnt in dem Moment, in dem man an sein Kind glaubt. 

Sie beginnt in dem Augenblick, in dem man seinem Kind vertraut. 

Sie beginnt genau dann, wenn man sein Kind dabei unterstützt, ein glücklicher, selbstverantwortlicher, selbstbewusster und erfolgreicher Mensch zu werden. 

Werteorientierte Erziehung bedeutet, das Beste in seinem Kind zu sehen und das Beste für sein Kind zu wollen.  

Werteorientierte Erziehung bedeutet, seinem Kind die Gelegenheit zu geben, sich mit der eigenen Identität, den eigenen Bedürfnissen, Wünschen, Zielen und eben auch Werten auseinander zu setzen. 

Werteorientierte Erziehung bedeutet, sein Kind körperlich, geistig und intellektuell zu fördern und zu fordern. 

Werteorientierte Erziehung bedeutet, die Lern- und Lebensfreude zu wecken, die Neugier auf das Leben zu fördern und die Lust daran, immer besser in etwas zu werden, Durchhaltevermögen zu zeigen und seine Ziele zu erreichen. 

Werteorientierte Erziehung bedeutet auch, geduldig zu sein und zu akzeptieren, dass jeder Mensch seinen eigenen Rhytmus, seine ganz einzigartigen Gaben und Talente hat, seinen ganz eigenen Sinn im Leben.

Leben ist Lernen. 

Lernen beginnt mit dem ersten Atemzug und endet mit dem Letzen. Alles dazwischen ist Eigenverantwortung.

Lernen bedeutet, Fehler zu machen. 

Lernen bedeutet, sich die Zeit zu geben, etwas zu verstehen.   

Als werteorientierte Kampfkunstschule ist es uns eine Ehre, euer Kind auf seinem Weg begleiten zu dürfen. 

Doch diejenigen, die eurem Kind den Weg und die Welt zeigen, dass seid ihr. 

Habt Vertrauen in euch. Ihr seid großartige Eltern. Gebt euch Zeit, gebt den Veränderungen Zeit, gebt eurem Kind die Zeit, die es braucht. 

In einem halben Jahr, wenn euer Kind mit strahlenden Augen, einer Urkunde und einem gelben Gurt aus dem Unterricht in eure Arme gelaufen kommt, werdet ihr wissen, dass euer Kind bereits eine ganze Menge verarbeiten kann. 

Es ist wie bei allem. Veränderung passiert nicht von heute auf morgen…. und… Übung macht den Meister.