Höflichkeit

Kampfkunst Werte Lebenskompetenzen

Liebe Eltern,

Höflichkeit spielt im Leben eine wichtige Rolle. Und höfliche Menschen kommen in der Regel weiter als andere. Das erfahren sie schon im Kindesalter. Das macht selbstbewusst. Denn das Echo kommt prompt: Auch ihnen wird freundlich begegnet. Weil Höflichkeit für die Entwicklung von Mädchen und Jungs entscheidend ist, machen wir sie zu unserem Thema des Monats.

Was Kinder im Grundschulalter lernen sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt. Genau die Punkte wollen wir in unseren Mattengesprächen nun Woche für Woche vertiefen:

Die Anreden „Du“ und „Sie“ unterscheiden
Der Kampfkunstunterricht beginnt und endet mit Respekt. Auch über die Zeit in der Kampfkunstschule hinaus, sind wir Vorbilder und leben die „Schwarzgurteinstellung“. Dazu gehört auch das richtige Anreden.

Fremden höflich Auskunft geben, sich aber nicht ausfragen lassen
Wir nennen das „Umgang mit Fremden“. Hier trifft Sicherheit auf Höflichkeit. Schützen Sie Ihr Kind vor „Stranger-Danger“, indem es regelmäßig am Unterricht teilnimmt. Immer wieder fokussieren wir gerade dieses wichtige Thema.

Andere ausreden lassen und nicht unterbrechen
Miteinander sprechen bedeutet, dass man dem Gesprächspartner zuhört und ihn ausreden lässt. Es ist sehr unfreundlich, dem anderen ins Wort zu fallen. Den anderen nicht ausreden zu lassen bedeutet: „Mir ist nur wichtig, was ich sagen will.“

Bei Patzern um Entschuldigung bitten
Wichtig ist auch, sich entschuldigen zu können. Wenn Sie Ihrem Kind Unrecht getan haben oder es unter Ihrer Nervosität und schlechten Laune leiden musste, sollten Sie zugeben, dass dies nicht in Ordnung war und dass es Ihnen leidtut. Aber auch Ihr Kind muss lernen, sich zu entschuldigen, etwa: Wenn es zu Ihnen oder zu jemand anderem grob und unhöflich war; wenn es jemanden aus Versehen angerempelt hat; nach einem Streit mit seinem besten Freund.

Bei Tisch das Besteck korrekt halten
Ein Glas mit einer Hand heben, eine Tasse am Henkel anfassen, die Serviette benutzen, geräuschlos essen – all das sollten Kinder im Grundschulalter draufhaben.

Sich an Abmachungen halten
Gemeint ist: Eltern über Aufenthaltsorte informieren und pünktlich sein (so wie auch der Kampfkunstunterricht stets pünktlich beginnt).

Kleine Dienste (Blumen gießen, Geschirr abtrocknen) übernehmen
Im Kampfkunstunterricht klappt das gemeinsame Aufräumen prima, da ist dies auch anwendbar im Alltag. Probieren Sie es aus!

 

MINEMA Martial Arts – Kampfkunst ist mehr – Be a Changemaker

Comments are closed.